Offizielle Verlags-Website:

Der Rasch Verlag publiziert anspruchsvolle Bildbände, Ausstellungskataloge, Künstlermonographien, Museumsführer und Schriftenreihen.

» Klicken Sie sich durch unser Angebot und lassen Sie sich von unserem umfangreichen Sortiment begeistern. Natürlich können Sie das von Ihnen gewünschte Buch in Ihrer lokalen Buchhandlung nachfragen oder hier online gegen eine geringe Versandkostenpauschale bestellen. Innerhalb kürzester Zeit wird Ihr Exemplar in Ihrem Briefkasten für Sie bereitliegen und Sie bezahlen erst nach Erhalt der Rechnung. «

Dario Rasch-Schulze Isfort, Geschäftsführer

Das eigene Buch

Sie wollen selber Autor werden oder ein Buch veröffentlichen? Unsere Buchexperten sind der starker Partner an Ihrer Seite.

Der Rasch Verlag

Seit Jahrzehnten steht der Rasch Verlag für Publikationen aus der Region und über die Region, aber auch für anspruchsvolle Werke aus dem Bereich der Kunst. Unsere Arbeit umfasst alle Bereiche, die für das Buch veröffentlichen notwendig sind – und mehr.

JETZT INFORMIEREN!
  • ...arbeiten wie der Vogel singt
  • Totenroteln

     18,00 inkl. MwSt.
    Gedichte + Holz- und Linolschnitte
  • Mercatum et Monetam

     18,00 inkl. MwSt.
    1000 Jahre Markt-, Münz- und Zollrecht in Osnabrück Schriften zur Archäologie des Osnabrücker Landes Band III Am 28. Juli 1002 verlieh der Ottonenkaiser Heinrich II. dem Osnabrücker Bischof Odilolf das Recht, in Osnabrück einen Markt zu unterhalten, eine Münzstätte einzurichten und Zoll von den Marktbesuchern zu erheben. Die weit reichenden Folgen dieser Privilegierung für die sozialtopographische, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Hasestadt, über die schriftliche Quellen wenig Auskunft geben, lassen sich an keinem der frühsächsischen Zentren archäologisch so präzise nachvollziehen wie in Osnabrück. Sie werden in diesem anlässlich der gleichnamigen Jubiläumsausstellung erschienenen Band aus archäologischer, historischer, kunstgeschichtlicher und numismatischer Sicht beleuchtet. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht dabei die Entwicklung der zentralen frühstädtischen Bereiche Dom und Markt vom Frühmittelalter bis zum 11. Jahrhundert.
  • 1000 Jahre Markt-, Münz- und Zollrecht in Osnabrück
  • Tony Clunn schildert seine Erlebnisse bei der »Suche nach den verlorenen Legionen«: seine Überlegungen, seine Arbeit, seine Entdeckungen, seine Begegnungen mit Land und Leuten und seine Zusammenarbeit mit den Archäologen. Allein der forschungsgeschichtliche Wert seines Buches ist damit nicht hoch genug einzuschätzen. Der Autor stellt die Geschehnisse des Jahres 9 n. Chr., wie sie sich aus seiner Sicht abgespielt haben könnten, dar. Der Versuch, die Varusschlacht und ihre Vorgeschichte auf diese Weise einem größeren Leserkreis nahe zu bringen, ist nicht neu. Neu und einmalig in diesem Zusammenhang ist jedoch eine Darstellung, bei der die Fiktion mit den Fakten verknüpft wird. Fakten wie dem tatsächlichen Ort, Fakten wie den realen Funden und Fakten wie den Ablauf der Kampfhandlungen, der sich aus der Fundstreuung ablesen lässt.
  • Die spektakulären Ausgrabungen von Kalkriese bei Osnabrück bestätigen die Fachwelt zunehmend darin, dass diese Gegend der Schauplatz der legendären »Schlacht im Teutoburger Wald« war. Damit dürfte nunmehr jene Örtlichkeit lokalisiert sein, die Gelehrte wie Laien jahrhundertelang in ihren Bann gezogen hat. Die seit 1989 vom Osnabrücker Kreis- und Stadtarchäologen Prof. Dr. Wolfgang Schlüter und seinem Team erzielten Forschungsergebnisse wurden im Herbst 1996 im Rahmen eines internationalen Kongresses diskutiert, den die Universität Osnabrück und der Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. gemeinsam durchführten. Die hier vorgelegten »Akten« des Kongresses verschaffen einen Einblick in vielfältige Forschungsprobleme zu Kalkriese, der Varusschlacht und zum römisch-germanischen Verhältnis der Zeitenwende.
  • vertaald door Martina den Hertog-Vogt en Hanny van Hoeve "Majoor Clunn ontvangt in 1996 de onderscheiding ?Member of the Order of the British Empire? (MBE) van Koningin Elizabeth II. Het was een militaire ramp op grote schaal; een zware tegenslag voor het machtige Romeinse imperium Deze gebeurtenis heeft ongetwijfeld de loop van de Europese geschiedenis drastisch veranderd. Drie voltallige Romeinse legioenen en hulptroepen ? twintigduizend man in totaal ? werden in 9 n. Chr. door de Germaanse stammen in het Teutoburger Woud van de aardbodem gevaagd. Het was een barbaase, vier dagen durende veldslag, en de manier waarop Varus?legionairs hun laatste uren doorbrachten, is het onderwerp van dit krachtige en spannende boek. Door zijn enorme inzet, zijn grondige veldonderzoeken en zijn opmerelijke verbeeldingskracht, heeft majoor Tony Clunn Kalkriese aan kunnen wijzen als het laatste aanvalspunt van de Germanen, het knelpunt waar 6000 tot 7000 Romeinse soldatenin de val werden gelokt en hun uiteindelijke dood vonden. Het is een indrukwekkend verhaal over velddetectie, verborgen schatten, plaatselijke legendes, archeologisch onderzoek, doorzettingsvermogen en beloning. De vruchten van vele jaren hard en intensief werken, hebben zich afgeworpen in dit levendige verslag van een man met een missie om te ontdekken ? het lot te ontdekken van die ontelbare schare van mannen, zoveel eeuwen geleden. Dit boek is van onschatbare historische warde, met eigentijdse tekstuele referenties en levendige beschrijvingen van het levenin de legioenen, waarbij de actie wordt gezien door de ogen van de legionairs. Als een dramatische reconstructie is het een thriller van de eerste orde. "
  • Singen mit Kindern

     6,00 inkl. MwSt.
    DOKUMENTATION - Schriftenreihe Osnabrücker Symposium Nach langen Jahren und Jahrzehnten wird überall das Singen neu entdeckt. Nur das Lehrpersonal fehlt! Kaum einer weiß mehr richtig, wie das denn eigentlich geht mit dem Singenlernen. Am 28. und 29. November 2008 fand das 2. Osnabrücker Symposium im Institut für Musik der Fachhochschule Osnabrück statt und war vollständig einem Workshop mit Friedhilde Trüün gewidmet. An dem 3. Osnabrücker Symposium standen Möglichkeiten, Konzepte und Bausteine für das Singen im Grundschulalter im Vordergrund
  • Rückblcik - Ausblick - Reflexion Einhundert Jahre nach Gründung eines Städtischen Konservatoriums in Osnabrück gibt diese Festschrift einen Überblick zur Entwicklung und zum Stand der Instrumental- und Vokalpädagogik, die heute im Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und der Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück als den Nachfolgern des Städtischen Konservatoriums ihren Ort hat. Der historische Rückblick wird ergänzt durch Berichte über die aktuellen Studienangebote. Die Publikation besteht aus zwei Bänden und versucht dem Traditionsbruch gerecht zu werden, der 1935 mit der organisatorischen Umgestaltung des Konservatoriums durch die Nationalsozialisten vollzogen und weder in der Festschrift von 1961 (zu einem 25-jährigen Bestehen) noch in der von 1975 (zu 40 Jahren Konservatorium) aufgearbeitet wurde. Band 1: 100 Jahre Instrumental- und Vokalpädagogik in Osnabrück. Rückblick, Ausblick, Reflexion. Dieser Band enthält in zwei Teilen ("Zur Historie der Institutionen", "Zur Systematik der Gegenwart") Beiträge von Sascha Wienhausen, Eckehard Czucka, Erhard Mielenhausen, Jan Darius Monazahian, Michael Schmoll, Barbara Hornberger, Harald Kisiedu, Lena Haselmann, Kevin Clarke, Silke Lehmann und Martin Löcherbach. Im Anhang findet sich eine Liste aller Lehrenden seit 1960. Band 2: Gertrud Knuth, geb. Siebel: Spielschar Osnabrück auf Frontfahrt ins besetzte Frankreich (1941) Reisetagebuch. Herausgegeben und kommentiert von Eckehard Czucka und Sascha Wienhausen unter Mitarbeit von Jan Darius Monazahian. Einzeln unter 978-3-89946-289-0
  • Gertrud Knuth, geb. Siebel

     19,00 inkl. MwSt.
    Spielschar Osnabrück auf Frontfahrt ins besetzte Frankreich (1941) Aus dem Vorwort: Gertrud Knuth war von 1941 bis 1944 Studierende am Konservatorium in Osnabrück, nahm kurz nach Beginn ihres Musikstudiums an einer Fahrt zur Truppenbetreuung nach Frankreich teil und dokumentierte dieses Unternehmen in einem bebilderten Reisebericht. 2018 übergab sie dem Dekan des Instituts für Musik (IfM/Hochschule Osnabrück) ein Exemplar des von ihr geschriebenen Reisetagebuchs "Spielschar Osnabrück auf Frontfahrt ins besetzte Frankreich" von 1941, das sie fast achtzig Jahre bewahrt hatte. Das Reisetagebuch wird in einem reprografischen Nachdruck vorgelegt. Beigegeben sind ein Transkript des in Sütterlin geschriebenen Textes, eine Zeittafel, Erläuterungen und Kommentare zum Text und zu den Fotos. Das musikalische Programm der Spielschar konnte aus dem vorliegenden Material vollständig rekonstruiert werden und wird mit Noten und Texten und einem Kommentar präsentiert.
  • Gemälde einer unzugänglichen Welt Der Künstler Alexander Calvelli setzt mit realistischen Gemälden den Arbeitswelten ein Denkmal, die im Aussterben begriffen sind. Seine Werke berühren grundlegende Fragen unserer Gesellschaft.
  • Jahre im Abseits

     22,00 inkl. MwSt.
    Erinnerungen an die Kriegsgefangenschaft Die Ausstellung, vor allem aber auch die umfangreiche Begleitveröffentlichung, führen uns eindringlich vor Augen, wie schwer die Zeit der Kriegsgefangenschaft für die Betroffenen gewesen ist. Nicht nur machten rein physische Not und teilweise menschenunwürdige Lebensumstände die Jahre der Kriegsgefangenschaft für viele zu einer Zeit des Leidens; vor allem war es die Unsicherheit über die eigene Zukunft wie über das Ergehen der Familie, die Fremde, das Gefühl des Ausgeliefertseins, das den Gefangenen zu schaffen machte. In dieser Situation wurden Bindungen und Erinnerungen an die Heimat besonders wichtig, während gleichzeitig die Kameradschaft zu den Mitgefangenen eine große Bedeutung bekam. Viele Objekte der Ausstellung zeugen denn auch von den Versuchen, das Lagerleben durch selbst angefertigte Geräte und kleine persönliche Gegenstände erträglicher zu gestalten. (...)