Offizielle Verlags-Website:

Der Rasch Verlag publiziert anspruchsvolle Bildbände, Ausstellungskataloge, Künstlermonographien, Museumsführer und Schriftenreihen.

» Klicken Sie sich durch unser Angebot und lassen Sie sich von unserem umfangreichen Sortiment begeistern. Natürlich können Sie das von Ihnen gewünschte Buch in Ihrer lokalen Buchhandlung nachfragen oder hier online gegen eine geringe Versandkostenpauschale bestellen. Innerhalb kürzester Zeit wird Ihr Exemplar in Ihrem Briefkasten für Sie bereitliegen und Sie bezahlen erst nach Erhalt der Rechnung. «

Dario Rasch-Schulze Isfort, Geschäftsführer

Das eigene Buch

Sie wollen selber Autor werden oder ein Buch veröffentlichen? Unsere Buchexperten sind der starker Partner an Ihrer Seite.

Der Rasch Verlag

Seit Jahrzehnten steht der Rasch Verlag für Publikationen aus der Region und über die Region, aber auch für anspruchsvolle Werke aus dem Bereich der Kunst. Unsere Arbeit umfasst alle Bereiche, die für das Buch veröffentlichen notwendig sind – und mehr.

JETZT INFORMIEREN!
  • Magnetic North

     7,50 inkl. MwSt.
    Mythos Kanada in der Malerei 1910-1940 Schirn Kunsthalle Frankfurt Emil Carr, Lawren S. Harris, Tom Thomson Heraus­ge­ge­ben von der SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT. Auf 40 Seiten werden die wich­tigs­ten Arbei­ten der Ausstel­lung vorge­stellt und die kultur­his­to­ri­schen Zusam­men­hänge darge­legt.
  • Braune Relikte

     12,50 inkl. MwSt.
    Die Sammlung Nationalsozialismus im Museumsquartier Osnabrück Osnabrücker Kulturdenkmäler Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt Osnabrück Band 17 Der Band präsentiert ausgewählte Objekte aus der Sammlung Nationalsozialismus im Kulturgeschichtlichen Museum des Museumsquartiers Osnabrück. Anhand von 50 Beispielen wird die Geschichte des Nationalsozialismus mit seinen Ursachen und Folgen veranschaulicht. Ein virtueller Lernraum, der die Verhängnisse, die Gewalt einer diktatorischen Gesellschaft enthüllt und Lernprozesse für demokratische Gesellschaften aufzeigt. Das "Nie wieder!" bekommt so konkrete materielle Substanz.
  • Reisejournal Seychellen

     14,99 inkl. MwSt.
    Der Urlaub auf den Seychellen beginnt mit der Planung. Und da geht es schon los: Mit diesem schön gestalteten Reisejournal hältst du die Organisation, deine Ideen und Wünsche vor der Reise fest und kannst diese vor Ort in die Tat umsetzen sowie Reisetagebuch führen und kreativ sein. Aufgelockert durch Illustrationen einiger beliebter Inselbewohner der Seychellen wie z.B. dem Weißschwanztropikvogel, dem Madagaskarweber, der Riesenschildkröte oder dem Tenrek. Auch ist genügend Raum, um Lieblingsfotos einzukleben und deine schönsten Momente und Gedanken festzuhalten.
Für Paare, Singles, Gruppen, Kinder oder Familien geeignet.
  • Digitale Textilien

     7,00 inkl. MwSt.
    Die Zukunft des Textilien Gestaltens In Zukunft werden mit elektrischen Leiterbahnen und Minicomputern versehene Textilien eine immer größere Rolle in Sachen mobiler Technologie spielen: Smartphones und MP3Player werden in die Alltagskleidung integriert, textilie Oberflächen können durch LEDs und Bewegungssensoren verändert werden. Die fortschreitende Digitalisierung hat unbestritten großen Einfluss auf unsere Berufs- und Alltagswelt. So enstehen im Bereich der High-Tech-Textilien und High-Tech-Fashion-Industrie derzeit neue Berufsbilder, wie etwa e-Fashion-Designer *innen. ....
  • "Die Wiedenbrücker Maler Georg und Eduard Goldkuhle Die Publikation stellt erstmalig die prägenden Maler der sog. ""Wiedenbrücker Schule"" vor, die weit über die Region Westfalen hinaus Spuren in Kirchen hinterlassen haben: in Hamburg und Bremerhaven, Bawinkel und Emsbüren, Verden, Herford, Rinteln und Göttingen - und zwischen Sauerland, Ruhrgebiet, dem Hellweg und dem Paderborner Land bis nach Thüringen ins Eichsfeld. Mehr als 70 Jahre lang hat die deutschlandweite einzigartige Zusammenarbeit der Werkstätten die Grundlagen für die Erfolge der kleinen Stadt Wiedenbrück im Bereich der kirchlichen Kunst gelegt. Vater und Sohn Goldkuhle waren mitentscheidend für diese Erfolge: Der Vater Georg Goldkuhle (1849-1900), der als eine Art ""Wunderkind"" schon als Jugendlicher große Aufträge erhielt - und sein Sohn Eduard Goldkuhle (1878-1953), dessen bedeutende Kirchenraum-Gestaltungen vor einigen Jahren aufwendig wieder freigelegt wurden. Der 5. Band in der Reihe ""Vergessene Künstler"" der Herausgeber Brigitte und Rolf-Jürgen Spieker zeichnet sich durch sorgfältige, auf viele Quellen gestützte Recherchen aus. Der Band umfasst 104 Seiten mit ca. 140 brillanten Fotos, darunter zahlreiche ganzseitige farbige und z. T. erstmalig veröffentlichte historische Fotos."
  • Spurensuche

     15,80 inkl. MwSt.
    "Geschichte eines Museums - TenDenZen 2019 / Jahrbuch XXVII Seit einigen Jahren nimmt die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte, insbesondere dem Erwerb der Sammlungen, einen immer größeren Stellenwert in den Museen ein, so auch im Übersee-Museum Bremen. Konzentrierte sich die diesbezügliche Forschung bisher auf die Erwerbungen zwischen 1933 und 1945, stehen nun zudem die kolonialzeitlichen Sammlungen auf der Tagesordnung. Einher geht dies mit einem wachsenden öffentlichen Interesse sowohl an der Entstehung musealer Sammlungen wie auch an der deutschen kolonialen Vergangenheit
  • "Das Werk ist nur für Fachkreise bestimmt, die ausreichende Kenntnisse der medizinischen Grundlagen besitzen. Bei Interesse können Sie das Inhaltsverzeichnis anfordern. Schicken Sie uns mit dem Stichwort "Moderne Augendiagnostik" eine E-Mail an info@raschdruck.de"
  • Das Christophorus-Werk Lingen e. V. 1963 - 2016 Die über 50-jährige Geschichte des Christophorus-Werkes Lingen zeigt, wie durch hohe Einsatzbereitschaft und kluges Handeln aus einer ersten kleinen Einrichtung für Menschen mit Behinderung im laufe der Jahre ein großes Sozialunternehmen wurde, das diese Menschen auf vielfältige Weise fördert und unterstützt. Umfangreiche Recherchen in verschiedenen Archiven, Dokumente aus dieser Zeit und Gespräche mit Zeitzeugen belegen diese Geschichte, die anschaulich und gut verständlich erzählt wird. Eng verknüpft damit sind die großen Entwicklungen in der bundesdeutschen Sozialpolitik und die Geschichte der Region des südlichen Emslandes, die damit ebenfalls lebendig werden. Vor allem aber werden Menschen gezeigt, die mit Herz und Verstand und aus christlicher Überzeugung sich für ihre Mitmenschen einsetzen und die Vielfalt des Lebens tatkräftig bejahen.
  • Treffpunkt Worpswede 2015

     15,00 inkl. MwSt.
    Ausstellungskatalog Annette Haas Franz Immoos Heinz Jahn Ria Patricia Röder Peter-Jörg Splettstößer Grußwort von Stefan Schwenke, Bürgermeister der Gemeinde Worpswede und einer detaillierten Beschreibung der einzelnen Künstler von Beate C. Arnold, Worpswede.
  • Designtheorie als Erkenntnismethodik Ein "Mann ohne Eigenschaften" war er gewiss nicht. Auch wenn er Robert Musils Roman zum Thema seiner Dissertation gemacht hatte. Doch wer war Dieter Fuder? Gleich nach seinem Tod im Jahre 2011 fasste seine Kollegin, die Kommunikationsdesignerin und Professorin Irmgard Sonnen, den Plan, all das zu versammeln, was von ihm zu finden war und was von ihm inspiriert wurde. Neben etlichen Texten aus seiner eigenen Hand gehören dazu vor allem Arbeiten seiner Studenten sowie Beiträge von Freunden. Über zwei Semester beschäftigte sich ein Seminar im Fachbereich Design der Fachhochschule Düsseldorf mit einer kongenialen Recherche und Aufarbeitung der Forschung und Lehre von Professor Dr. phil. Dieter Fuder. Hier war der gelernte Germanist und Philosoph seit 1979 als Designtheoretiker und Medienwissenschaftler tätig gewesen, um den angehenden Gestaltern das geistige und sprachliche Rüstzeug fürs Leben mitzugeben. Jetzt ist das Werk vollbracht. Imprimatur - Betonung auf prima! "Der Funke der Semantik" ist eine ansehnliche Abhandlung "über einige blinde Flecken im Spiegel der Designtheorie". Auf mehr als 200 Seiten und mit vielen Abbildungen vermittelt dieses bibliophile Objekt der Begierde eine lustvolle Vorstellung von dem diskreten Charme der ebenso scharfsinnigen wie eigenwilligen Fabulierkunst Dieter Fuders. Für alle, die ihn persönlich kannten, birgt das Buch einen reichhaltigen Fundus mit zauberhaften Erinnerungensmomenten an den poetisch-verträumten "Gedankenstreuner". Schön, dass sich nun auch andere Liebhaber des bildhaften Denkens und sprachlichen Spiels von manch funkelnden Fuder'schen Aphorismen und Reflexionen entzünden lassen können. (Wilfried Korfmacher)
  • Was krabbelt da im Boden? Boden ist viel mehr als nur „Dreck“. Er ist Lebensgrundlage von Tieren, Pflanzen und – natürlich – von uns, den Menschen. Im Boden kann man so Einiges entdecken! Es kribbelt und krabbelt unter der Blätterstreu. Sobald man nur etwas die Bodenoberfläche ankratzt, stößt man auf urtümlich anmutende Bodenbewohner. Mit Hilfe des kleinen Bestimmungsschlüssels erhalten große und kleine Bodenforscher einen Überblick über die häufigsten Bodentiere. Der kleine Bestimmungsschlüssel ist als Ringbuch gelocht und wasserabweisend eingeschweißt. Über ein Register können sich die Bodenforscher leicht über die Fußanzahl der Tiere im Bestimmungsschlüssel orientieren. Auf den einzelnen Vorderseiten sind die jeweiligen Tiere vergrößert und zusätzlich auch in Originalgröße zu sehen. Durch Symbole können auch die Kinder, die noch nicht lesen können, das Tier benennen. Eine kurze Beschreibung über die Lebensweise und Besonderheiten findet sich auf der Rückseite. Der kleine Bestimmungsschlüssel richtet sich an große und kleine Bodenforscher, die das Leben unter ihren Füßen genauer kennenlernen möchten. Besonders innovativ ist der kleine Bestimmungsschlüssel, da die bisher existierenden Bestimmungsschlüssel vor allem für kleine Bodenforscher meist ungeeignet sind. Zusammen tauchen wir ein in die unbekannte Welt des Bodens – seid gespannt und lasst euch überraschen! Homepage: http://www.al.hs-osnabrueck.de/bodenkoffer.html Hier erfahrt ihr mehr über den kleinen Bestimmungsschlüssel und das Projekt des BodenKoffers.
  • Chronic cystitis, such as interstitial cystitis, overactive bladder, chronic recurrent urinary tract infection or radiogenic cystitis represent complex clinical pictures. They are often associated with a damage of the GAG layer and present a challenge with regard to treatment; the diagnosis can be very timeconsuming and longsome. Gepan instill with its natural component chondroitin sulphate is often the answer for patients after a long-lasting life of suffering. With chondroitin sulphate solution it is possible to rebuild the important GAG layer. Many patients could already benefit from this instillation-therapy: symptoms were alleviated and an improvement in quality of life can be achieved. In the present case study collection national and international physicians share their experiences in treating different forms of chronic cystitis. The case studies explain the long and complex process to the diagnosis as well as the therapy and the course of disease.
  • Dining

     24,80 inkl. MwSt.
    Architektur, Raum, Objekt Wenn vom Dinig-Room, von Speise- oder Esszimmer die Rede ist, denken wir unmittelbar an ein Möbelstück, das unverzichtbar dazugehört: es ist der selbstverständlich vorhandene Tisch, den wir oft gar nicht mehr besonders wahrnehmen. Schmerzlich spüren wir sein Fehlen erst, wenn er plötzlich nicht mehr da ist. Dann, wenn eine Lücke zwischen den noch da stehenden Stühlen klafft. In dieser Situation stehen da die vereinsamten Stühle, eine Leuchte, vielleicht auch ein passendes Sideboard, gruppiert um eine leere Fläche. Dinge, die dazugehören, aber ohne Tisch ihre Aufgaben einbüßen. Speisen lassen sich natürlich auch auf der ebenen Bodenfläche einnehmen, was in vielen Kulturen durchaus gepflegt wird. Doch was nutzen dann die Stühle? Der zeichnende Architekt Thomas Schriefers geht hier der Frage nach, wie sich der abendländische Speiseraum in den letzten vierhundert Jahren verändert hat. Dabei zeichnet er nach, wie sich ein Vielzweckraum in eine Speiselounge verwandelte. Zeichnen ist hier wörtlich gemeint. Denn es handelt es sich um ein gezeichnetes Buch, in dem sich die von ihm verfassten Texte mit den dazu gehörigen Illustrationen vereinen. So ist es ein Bildtextbuch, das deutlich zeigt, wie sich die Ansprüche der Menschen, besonders in den vergangenen 160 Jahren immer wieder wandelten. Nicht nur in Hinblick auf die Gestalt der Gegenstände, die zunehmend Moden unterworfen wurde. Der Essplatz in einer Standardwohnung für das Existenzminimum fehlt hier ebenso wenig wie Wohlfühloasen einer Slow-Food-Bewegung oder der Speiseraum als Bühne einer Gesellschaft, die den besten Gastgeber kürt.
  • 10 Jahre Fotojournalismus und Dokumentarfotografie aus Hannover Seit zehn Jahren bildet die Fachhochschule Hannover wie keine andere Hochschule in Deutschland junge Menschen zu Fotojournalisten und Dokumentarfotografen aus und ist dabei auch international sehr erfolgreich. Mit diesem Buch legt der Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie eine erste Bilanz vor. Die 46 Studenten, deren 63 zum Teil preisgekrönte Arbeiten in dieser Anthologie ausschnittsweise präsentiert werden, zeigen, über welch wunderbare Kraft die journalistisch-dokumentarische Fotografie noch immer verfügt. Ergänzt werden die etwa 280 Fotos von Texten des Kulturjournalisten Michael Stoeber, des GEO-Chefredakteurs Peter-Matthias Gaede und des F.A.Z.-Bildchefs Christian Pohlert.
  • Schrauben Vademecum

     49,00 inkl. MwSt.
    Vorwort: Die überarbeitete 9. Auflage des Schraubenvademecum führt nunmehr in einem neuen Gewand die alte Tradition fort. Sie soll für alle, die mit Schraubenverbindungen befasst sind, eine zusammenfassende Darstellung der Auswahl, der haltbarkeits- und wirtschaftlichkeitsorientierten Gestaltung sowie eine dem Stand der Technik entsprechende Berechnung von Schraubenverbindungen bieten. Die große Akzeptanz des Schraubenvademecums in der zurückliegenden Zeit über 8 Auflagen hinweg bestätigt den eingeschlagenen Weg der Herausgeber, die in langen Jahren gewonnenen neuesten Forschungserkenntnisse und praktischen Erfahrungen für alle nutzbar zu machen. In diesem Sinne erscheint auch die 9. Auflage. Sie ist ergänzt durch Angaben über neue Normen, wobei die Zuordnungen zu bisherigen Normen aufgezeigt werden...
  • Nicht nur Oskar Schindler hat Menschen vor dem Holocaust gerettet. Der Osnabrücker Anwalt Hans Calmeyer (1903 - 1972), posthum als "Gerechter unter den Völkern" 1992 von Yas Vashem im Osnabrücker Friedenssaal geehrt, rettete zahlreiche jüdische Menschenleben in den Niederlanden (1942 - 1944) als Rädchen in der Maschinerie der NS-Verwaltung und als dezidierter Nazi-Gegner. Die Stadt Osnabrück hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hans Calmeyer und sein Wirken einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu mache: durch das Buch von Peter Niebaum und die Einrichtung eines Calmeyer-Archivs. Peter Niebaums >Biographie-Collage< verknüpft den Lebensbericht und insbesondere das Rettungswerk in den Niederlanden mit einer kritischen Bewertung deutscher Geschichte vor, während und nach der NS-Zeit, und dies mit einem künstlerischen Gestaltungsanspruch, der den Lesern faszinierende Einblicke in das Leben eines tiefgängigen und eigenwilligen Menschen und in ein Thema bietet.
  • Euer Name lebt

     24,50 inkl. MwSt.
    Zur Geschichte der Juden in der Region Bersenbrück Auf dem jüdischen Friedhof in Grothe bei Badbergen trägt der Sockel eines Grabsteins die Inschrift EUER NAME LEBT. Unter diesem Titel erscheint die erste Darstellung und Dokumentation der Geschichte der Juden in der niedersächsischen Region Bersenbrück ? in den Dörfern Alfhausen, Ankum, Badbergen, Berge, Bersenbrück, Gehrde, Vörden und Wulften. Auf der Grundlage von Archivstudien und Gesprächen mit Zeitzeugen konnte die Autorin zahlreiche Familiengeschichten seit den Anfängen der Emanzipation im frühen 19. Jahrhundert rekonstruieren. Sie zeigt anschaulich, welche Widerstände die zugewanderten Juden zunächst zu überwinden hatten, ehe sie sich integriert fühlen konnten. Eingehend dokumentiert sie ihre Ausgrenzung nach 1933, ihre Vertreibung und Ermordung. Der mit vielen Fotos und Faksimiles ausgestattete Band ist zudem ein Beitrag zur Sozialgeschichte der Juden im ländlichen Raum.
  • Tropische Sammlungen

     14,80 inkl. MwSt.
    TenDenZen XXII Die Sammlungsbestände in den Museen stellen ein Datenarchiv von unschätzbarem, interdisziplinärem Wert dar. Die Bedeutung, die den naturwissenschaftlichen Sammlungen dabei zukommt, reicht weit über ihre Funktion als Vergleichssammlung für taxonomische Studien hinau. Um den vielfältigen Aufgaben einer modernen Forschungssannlung gerecht zu werden, ist es prioritär, dass die Bestände möglichst vollständig erschlossen, also katalogisiert, digitalisiert und für die Forschung und Öffentlichkeitverfügbar gemacht werden.
  • Cool Japan

     18,00 inkl. MwSt.
    Trend und Tradition
  • TenDenZen 2013 | Jahrbuch XXI Ist Bremen eigentlich noch eine Hafenstadt? Die Bremischen Häfen sind bereits seit vielen Jahren einem ständigen Strukturwandel unterworfen, um für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Welthandels gewappnet zu sein - und dieser Trend geht weiter. Im Buch "Die Zukunft der Bremischen Häfen" in der Schriftenreihe TenDenZen des Übersee-Museum Bremen, liefern 23 Fachleute, Journalisten und Wissenschaftler eine Bestandsaufnahme, werfen einen Blick auf die Historie und die Zukunft der Bremischen Hafenwirtschaft, dem Handel und den Häfen in all ihren Facetten und lassen auch Zeitzeugen zu Wort kommen, die von den Hafen-, Umschlags-, Schifffahrts- oder weltwirtschaftlichen Entwicklungen direkt betroffen sind. Die beiden Herausgeber Hartmut Roder und Hartmut Schwerdtfeger spannen den Bogen von der Historie bis zur Rolle der Bremischen Häfen im internationalen Wettbewerb. Dabei wird die Revitalisierung ehemaliger Hafengebiete genauso aufgenommen, wie der Ausbau der Containerschifffahrt mit seinen Folgen für Logistik, Sicherheit und Arbeitsbedingungen.
  • TenDenZen 2012/Jahrbuch XX Als ich heute in meine Herberge zurückkehrte, da haftete an meiner Kleidung noch die Freude. Reisende Frauen aus der Edo-Zeit und ihre Reisetagebücher. Renate Noda
  • TenDenZen 2010, Jahrbuch XVIII Die Bremer City ist seit Jahrhunderten das Zentrum bremischen Lebens, Arbeitens, Wohnens und Handelns. In seinem einmaligen Ambiente historischer Gebäude zwischen Sögestraße, Schlachte und Hutfilterstraße war die Bremer Innenstadt auch immer attraktiver Standort einer umfangreichen Einzelhandelslandschaft. Eingeklemmt zwischen Einkaufzentren auf der grünen Wiese von Brinkum bis Osterholz, von Gröpelingen bis Posthausen und dem begrenzten Flächenangebot der Altstadt mit ihrer traditionellen Straßen- und Baustruktur steht die City seit Jahrzehnten jedoch vor neuen Herausforderungen. Mit einem schrumpfenden Umsatzanteil von mittlerweile knapp 17 % muss die Bremer Innenstadt neue Wege gehen, um nicht ihre Zentralität aufs Spiel zu setzen. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts steht sie städtebaulich, verkehrstechnisch, kulturell und touristisch vor einem existenziellen Umbruch, der die eigenen Potentiale wieder stärker zur Geltung bringt wie auch die Einzelhandelsangebote attraktiver und differenzierter macht. Eine umfassende Diskussion hat begonnen, die alles Bisherige auf den Prüfstand stellt und Neues tabulos denken will. Zweiundzwanzig Kenner und Bekenner der Bremer City möchten zur Weiterentwicklung ihrer ?guten Stube? mit diesem Buch die Debatte bereichern.
  • Jahrbuch XVI Übersee-Museum Bremen So doppelsinnig der Titel des aktuellen TENDENZEN-Bands des Übersee-Museum Bremen klingt, so doppelsinnig ist auch seine Botschaft: In den Sammlungen verlangt das Unbestimmte seine Erforschung, aber die Forschung im Museum selbst ist unbestimmt und beschränkt sich nicht nur auf die Sammlungen. Das spiegeln auch die Beiträge des Buches wider: Von den Provenienzforschung als "Mutter aller Sammlungsforschung", über neue Möglichkeiten mithilfe der Computertomografie Einblicke in Sammlungsgegenstände zu erhalten, bis zur Meeresforschung um Helgoland und Vogelforschung auf Samoa bietet der Band spannende Einblicke in aktuelle Forschung im Museum.
  • Hugo Schauinsland

     12,50 inkl. MwSt.
    Ansichten aus Übersee SCHAUINSLAND! Ansichten aus Übersee? Hugo Schauinsland zum 150. Geburtstag Zum 150. Geburtstag seines Gründungsdirektors Hugo Schauinsland zeigt das Überseemusum vom 31. Mai bis 26. August 2007 die Sonderausstellung ?SCHAUINSLAND! Ansichten aus Übersee?. Das aus Anlass des Jubiläums erscheinende Katalogbuch nähert sich in 23 unterhaltsamen Geschichten dem Leben und Wirken Hugo Schauinslands (1857-1937). Er leitete das Städtische Museum für Natur-, Völker- und Handelskunde ? im Volksmund auch das ?Schauinsland-Museum? genannt ? fast ein halbes Jahrhundert lang. Das Buch beschäftigt sich jedoch nicht nur mit der Person Schauinslands, sondern geht auch auf Bekanntes und Unbekanntes aus dem kulturellen Leben der Hansestadt Bremen ein. Wussten sie, auf welch abenteuerlichen Wegen die Schätze des Überseemuseums nach Bremen gelangt sind? Die wertvolle Sammlung Perzynski, eine Schenkung des Norddeutschen Lloyd von 1907 findet ebenso Erwähnung wie die Sammelreisen, die Schauinsland, seine Mitarbeiter und andere Forscher im Auftrag des Museums unternahmen, darunter die Expedition des Bremers Emil Trinkler nach Zentralasien 1927/1928. Schauinsland war bei allem wissenschaftlichen Anspruch stets bemüht, die im Museum gezeigten Themen allgemein verständlich aufzubereiten. Der so genannte ?Piltdown-Schädel?, ein vermeintlicher Beleg für die Abstammung des Menschen vom Affen, ist nicht nur ein Beispiel dafür, dass auch die Naturwissenschaften dem Zeitgeist unterlagen. Vielmehr zeigt seine Geschichte, wie sehr Schauinsland an der Vermittlung aktueller Forschungsergebnisse in ?seinem? Museum interessiert war. Schauinsland war von Anfang an neuen Methoden der Vermittlung gegenüber aufgeschlossen. Um seine Besucher zu faszinieren und für die ausgestellten Inhalte zu interessieren, setzte er u.a. Figuren- und Tiergruppen ein. Auch Aquarium und Terrarium waren Teil seines Konzepts, sein Museum an den Besucherinteressen auszurichten. Weitere Beiträge beleuchten Schauinslands Umgang mit ausgewählten Besuchergruppen (Schüler, Auswanderer) und neuen Medien (Rundfunk, Film). Das Katalogbuch schließt mit einem ausführlichen, illustrierten Lebenslauf von Hugo Schauinsland. Die Beiträge enthalten überwiegend unveröffentlichte Aufnahmen aus den Beständen des historischen Bildarchivs des Überseemuseums sowie von staatlichen und privaten Leihgebern.
  • Über das Wesen des Museums anlässlich des 65. Geburtstags von Herbert Hohmann Jahrbuch XIII Überseemuseum Bremen Die Feder ist ein einzigartiges Kunstwerk der Natur, welches den Menschen immer wieder in seinen Bann zieht. Auch das Team des Überseemuseums hat sich von diesem Naturwunder faszinieren und inspirieren lassen. Entstanden ist eine interdisziplinäre, farbenfrohe und facettenreiche Ausstellung. Mit diesem Katalog kann die Erinnerung an die Ausstellung und die sorgsam ausgewählten Objekte bewahrt werden. Die Themen der Ausstellung spiegeln sich in den einleitenden Artikeln der drei beteiligten Fachgebiete wider: Natur-, Handels- und Völkerkunde. Jedem dieser Artikel ist ein weiterer Aufsatz beigefügt, der einen Aspekt ausführlich vertieft.
  • Federn kitzeln die Sinne

     17,50 inkl. MwSt.
    Jahrbuch XIII Überseemuseum Bremen Die Feder ist ein einzigartiges Kunstwerk der Natur, welches den Menschen immer wieder in seinen Bann zieht. Auch das Team des Überseemuseums hat sich von diesem Naturwunder faszinieren und inspirieren lassen. Entstanden ist eine interdisziplinäre, farbenfrohe und facettenreiche Ausstellung. Mit diesem Katalog kann die Erinnerung an die Ausstellung und die sorgsam ausgewählten Objekte bewahrt werden. Die Themen der Ausstellung spiegeln sich in den einleitenden Artikeln der drei beteiligten Fachgebiete wider: Natur-, Handels- und Völkerkunde. Jedem dieser Artikel ist ein weiterer Aufsatz beigefügt, der einen Aspekt ausführlich vertieft.
  • Antarktis

     15,80 inkl. MwSt.
    TenDenZen 2018 / Jahrbuch XXVI Die Sonderausstellung "Antarctica" mit diesem Begleitband wird Ihnen einen Einblick in die Faszination und die Einzigartikeit des Lebensraums Antarktis geben. Die Antarktis ist eine Schlüsselregion für das Leben auf der Erde; ihre Zukunft ist auch für uns alle wichtig. Polarregionen reagieren nicht nur höchst sensibel auf klimatische Änderungen, sie gehören selbst zu den bestimmenden Faktoren für die Entwicklung des Erdklimas. Der weiße Kontinent ist entscheidend für die Rückstrahlung von Sonnenlicht und die Wärmebilanz der Erde. In der Antarktis werden kalte Wassermassen gebildet, welche die globalen Meeresströmungen antreiben, einschließlich des Golfstroms, der das Klima in Europa und Deutschland maßgeblich beeinflusst. Doch die Westantarktis und die Antarktische Halbinsel haben sich in den letzten Jahrzehnten stark erwärmt. Erst im letzten Jahr brach ein riesiger 5.800 Quadratkilometer großer Eisberg ab. Wenn diese Eismassen verloren gehen, fließen die dahinterliegenden Gletscher schneller ins Meer und führen zu einem Anstieg des Meeresspiegels.
  • Das Pepita-Virus

     8,00 inkl. MwSt.
    Herstellung und Verbreitung eines Stoffmusters Seit dem späten 19. Jahrhundert sind Pepita-Muster virulent. Sie kommen, breiten sich epidemisch aus, verschwinden wieder, um an anderer Stelle wieder aufzutauchen. Ihre Wirkung hat eine ungewöhnliche Bandbreite: von kleinkariert bis großkariert, konservativ bis schillernd. Derzeit erreicht die Ausbreitung des Pepita-Virus einen Höhepunkt: Es findet sich nicht nur auf Stoffen, sondern auf allem wieder, was sich bedrucken lässt. Zum ersten Mal wird in einer Ausstellung die Herkunft, Produktionsweise und Verbreitung des Pepita-Musters gezeigt.
  • Die Bramscher Schützengesellschaft und die Tuchmachergilde feiern 2011 ihr 425-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird die Geschichte, Tradition und Bedeutung dieser beiden lange verbundenen Institutionen anhand zahlreicher Exponate, Fotos und Geschichten zum Thema der Sommerausstellung 2011 im Tuchmacher Museum Bramsche.
  • Begleitband zur Ausstellung und ForschungsWerkstatt Spinnen und Weben gehören zu den ältesten Kulturtechniken der Menschen und waren um das Jahr 0 sowohl im römischen als auch im germanischen Kulturkreis lange bekannt und hoch entwickelt. Doch wie setzen sich unsere Kenntnisse über die Kleidung von Römern und Germanen, ihre Herstellung, ihre kulturelle, wirtschaftliche und soziale Bedeutung zusammen? In sieben reich bebilderten Aufsätzen gehen die Autoren dieser Frage aus unterschiedlichen Blickwinkeln nach. "Gesponnen und Verwoben" entstand begleitend zur gleichnamigen Ausstellung und ForschungsWerkstatt im Tuchmacher Museum Bramsche.
  • Franz Hecker

     19,00 inkl. MwSt.
    Der Katalog ist in vier Bereiche gegliedert: Der erste Teil ist der Druckgraphik vorbehalten, die im Tuchmacher Museum Bramsche präsentiert wird. Der zweite Teil des Kataloges ist den Lithographien, Ex Libris und dem Buchschmuck gewidmet. Der dritte und vierte Teil zeigt die Kohlezeichnungen und eine Auswahl an Gemälden Franz Heckers.
  • Bramscher Schriften Band 1 Die Bedeutung von »Schätzen und Scherben« erschließt sich erst, wenn wir sie in Zusammenhänge einordnen können. Folgerichtig gibt dieses Buch zunächst einen allgemeinen Überblick über Veränderungen der Landschaft, wie sie einerseits auf natürliche Weise, andererseits durch Eingriffe des Menschen entstanden sind, und über die archäologisch bedeutenden Kulturstufen. So wird der Rahmen hergestellt für die Einordnung der Funde und Fundstellen in Bramsche, die im zweiten Teil ? den einzelnen Ortsteilen zugeordnet ? vorgestellt werden. Durch diesen Aufbau, die leicht verständliche Sprache sowie den Anhang mit Erklärungen der wichtigsten Fachbegriffe und Hinweisen auf weiterführende Literatur ist dieses Buch geeignet für alle, die sich für Bramsches Vor- und Frühgeschichte interessieren.
  • Aufstehen! Kaffee holen!

     15,50 inkl. MwSt.
    Hilversumer Zwangsarbeiter in Bramsche 1944/45 Bramscher Schriften Band 2 Im Oktober 1944 werden in dem noch besetzten Teil der Niederlande fast 4.000 Männer aus Hilversum zwischen 17 und 50 Jahren in einer Razzia erfasst und ca. 800 von ihnen zur Zwangsarbeit nach Bramsche bei Osnabrück deportiert. Mindestens 80 der Hilversumer Männer sterben nach kurzer Zeit. Mehr als 50 Jahre später gehen beide Städte aufeinander zu und arbeiten die Ereignisse auf. Die Texte schildern die harten und grausamen Erfahrungen der Zwangsarbeiter, aber ebenso die Hilfsbereitschaft der Einheimischen. Aus Erinnerungen, Briefen, Tagebüchern und Interviews entsteht ein ungewöhnlich vielschichtiges Bild vom Alltag der Zwangsarbeit. Dr. Antje Vollmer, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, zu diesem Buch: »Die Tiefe einer solchen Wahrheit ist nur über persönliche Begegnungen mit Menschen möglich, die das Unrecht erlebt haben. Grad darum sind die Begegnungen, wie sie die Städte Bramsche und Hilversum organisieren, so wertvoll und verdienen besondere Anerkennung.« Autoren: Meyer, Dr. Susanne; Abrahamse, Karin; Vergin, Ute; Edelstein, Jan; Pelgrim, Egbert; Rive Box, Hans de la; Ham, Bertie Vorwort von: Middel, Bert; Vollmer, Antje; Bakker, Ernst; Fisse, Ewald Herausgeber: Stadt Bramsche; Stadt Hilversum
  • Bramscher Schriften Band 3 Das Lese-, Bilder- und Studienbuch veranschaulicht auf faszinierende Weise die Entwicklungszusammenhänge des Spinnens und Webens in Mitteleuropa von den Anfängen bis zur industriellen Revolution. Es richtet sich an Fachleute, aber ebenso an historisch und technisch interessierte Laien. Ausgehend von den Geräten und Maschinen wird die Arbeitstätigkeit der Menschen beschrieben und nach ihren Produktions- und Lebenssituationen gefragt. In den vier Hauptkapiteln werden die wichtigsten Entwicklungsphasen von der frühen Textilproduktion bis hin zur beginnenden Massenproduktion dargestellt. Abschließend werden die Darstellungen der Textilgeschichte im Tuchmacher-Museum Bramsche und im Deutschen Museum München dokumentiert.