Topografien des Terrors

Topografien des Terrors

 25,00 inkl. MwSt.

Nationalsozialismus in Osnabrück

Osnabrücker Kulturdenkmäler

Beiträge zur Kulturgeschichte der Stadt Osnabrück – Band 16

Die Neuerscheinung „Topografien des Terrors – Nationalsozialismus in Osnabrück“ ist die erste umfassende Publikation zur Geschichte des Nationalsozialismus in Osnabrück. Auf Über 460 Seiten wird darin die NS-Zeit in unterschiedlichen Facetten dargestellt.

1. Auflage vergriffen – zur Zeit leider nicht lieferbar!

In 29 Kapiteln spürt der historische Überblick für Stadt und Region den Mechanismen von Machtübernahme und Gleichschaltung in der Hitler-Diktatur nach. Beschrieben werden NS-Organisationsstrukturen und Propaganda, die Ideologisierung von Gesellschaft, Alltag und Kulturleben, die Verfolgung, Drangsalierung und Ermordung politischer wie ideologischer Gegner, Formen des Widerstandes, Remilitarisierung und Zwangsarbeit bis hin zum heutigen Umgang mit dem historischen Erbe.

Lesenswert ist die Publikation insbesondere deshalb, weil sie anhand zahlreicher biografischer Beispiele Handlungsmustern und Handlungsspielräumen im NS-Alltag nachgeht. Neben bekannten Namen wie Erich Maria Remarque, Felix Nussbaum und Hans Calmeyer, denen eigene Kapitel gewidmet sind, stehen dabei gerade auch die >namenlosen< Personen im Vordergrund.

Beschreibung

Hardcover;
Fadenheftung;
464 Seiten Inhalt;
97 Farb- und 190 Schwarz-Weiß-Abbildungen;
20,5 cm x 24,0 cm;
1880 g;
1. Auflage 2015;
9783899462401;

Zusätzliche Information

Untertitel

Nationalsozialismus in Osnabrück

Autor
Autor 2
Herausgeber

Dr. Thorsten Heese

Inhaltsverzeichnis